Birnenernte

Birnenernte – ein paar ganz alte Sorten wieder entdeckt

Posted on 11. November 2016

 

oder die Geschichte, wie Frl. Schamanda ihr Leben neu organisieren muss.

hallo Welt da draussen!

ich werde ein neues Standbein brauchen – eigentlich ein paar neue Lendenwirbel – aber beginnen wir mit dem Standbein …

Pardon – Kennen wir uns?

ob wir uns schon kennen? Gut möglich. mein Pseudonym ist Frl. Schamanda. ich habe die 80er Jahre aktiv miterlebt. ich arbeite vielfältig und als Selbstständige.

Meine Freunde fragen mich um Hilfe bei: Kletterwandinstallationen für ihre Katzen, dem Entwurf und der Umsetzung von Tanzkostümen für das Kunstfest Weimar, Möbel Arrangements, waghalsigen Kombinationen von Wohnraumfarben, kunstvoll genähten textilen Objekten und individuellen Taschen, Ausstellungsbau, Holzverarbeitung generell und ganz viel hastenichgesehen.

Nebenbei verdiene ich meinen Lebensunterhalt mit Setdressen bei Kinofilmproduktionen im MDM-Land. Der schönste Job der Welt – aber zukünftig werde ich ein anderes Unternehmenskonzept verfolgen müssen …

Ja bitte? Was soll es denn sein?

Ordnungsberatung that is!

Quoi?

Ordnungsberatung. Ich fange bei mir selber an, nicht dass sich hinterher noch dieser Spruch „der Schuster hat selbst die schlechtesten Schuhe“ bewahrheitet. Und in der Zwischenzeit pinne ich das pic; nur weil ich’s kann.

Decluttering. Finde ich so ein schönes Wort. Da hört man es direkt in der Abfalltonne scheppern. Jeden Tag ein bisschen was aussortieren – mittelmäßige Methode übrigens – und vor dem Entsorgen dokumentieren – ziemlich clever. Am Ende allen Aussortierens kann ich mich anhand der Fotosammlung ergötzen an der Vorstellung, wieviel Volumen, wieviel Gewicht, wieviel Unruhe – hallo Feng Shui – ich losgeworden bin.

Alors. Eine weitere Person, die dem Wahn des Minimalismus anheim gefallen ist. Das betrifft ja auch häufig kreativ arbeitende Menschen.

Ja kreativ sein muss man. Ich war ja auch mal Designer, das ist Fluch und Segen zugleich. Bei allem was man tut, hinterfragt man die Aktion nach Effizienz, Schönheit, Langlebigkeit, Nachhaltigkeit, Originalität. Manchmal muss ich hart kämpfen, um meinen Perfektionismus einzudämmen. Ich bin allerdings fest überzeugt, dass mir meine Eigenschaften und Fähigkeiten sehr nützlich werden in der Phase der Entwicklung des Geschäftsmodells und vor allem, wenn ich dann in meinem Wunschberuf als Ordnungsberaterin tätig sein werde

Tres bien. Und wie soll daraus ein Beruf werden?

–––– to be continued ––––